SKINCARE: KANN MAN VITAMIN C UND NIACINAMID GEMEINSAM VERWENDEN?

Vitamin C und Niacinamid gehören zu den Wirkstoff-Superstars der Hautpflege. Neben Retinol und chemischen Peelings sind sie erwiesenermaßen wirksam und haben gleich mehrfachen Nutzen für die Haut, wenn es um Anti-Aging geht. Googelt man jedoch die beiden Substanzen, so erfährt man oft, dass man sie besser niemals gleichzeitig anwenden sollte. Besonders von schlimmen Hautrötungen (Flush) wird berichtet, die die Folge der unheiligen Kombination sein sollen. Aber stimmt das so einfach, oder wird hier wieder einmal stark verallgemeinert? 

 

Together forever, oder never ever?

Wer Wert auf eine Sinn machende Gesichtspflege legt, stolpert irgendwann auch einmal über die Wirkstoffe Vitamin C und Niacinamid (Vitamin B3). Egal ob vergrößerte Poren, unebener Teint, kleine Fältchen oder Schutz (AOX), die beiden Superstars können was, das ist erwiesen! Erwiesen ist allerdings auch, dass nur eine konsequente, langfristige Anwendung Erfolg beschert.

Da wären doch Produkte prima, die gleich all die guten Stoffe beinhalten. Doch halt! Soll man Vitamin C (in sauren Medien und auch Säuren selbst) und Niacinamid nicht dringend trennen, weil es sonst zu einer unguten Reaktion kommt, die für eine Weitung (Dilatation) der Blutgefäße in der Haut, und somit für den „gefürchteten“ Flush sorgt?

Stimmt teilweise! Niacinamid konvertiert in Kombination mit Säuren zu Niacin, und dieser Stoff kann selbst in kleinen Mengen tatsächlich für eine Hautrötung sorgen. Diese ist allerdings harmlos und verschwindet nach einigen Stunden wieder von selbst.

 

Doch hier beginnt bereits wieder die ach so populäre Verallgemeinerung

Ehe Niacinamid zu Niacin konvertiert, vergeht eine Menge Zeit. Man könnte fast sagen, das dauert bis die Flasche leer ist. Trotzdem ist für extrem empfindliche Hauttypen festzuhalten, dass auch kleinste Mengen Niacin für einen Flush sorgen können. Für normale und „normal-empfindliche“ Haut spielt das allerdings tatsächlich keine Rolle. Wer ganz sicher gehen will, sollte aber das Produkt an einem kühlen Ort aufbewahren, das verlangsamt zusätzlich den Umbauprozess in einem Kombiprodukt.

Auch der pH Wert des Ausgangsproduktes spielt eine Rolle: Je niedriger der pH, desto „schneller“ kann Niacinamid zu Niacin werden. Wir reden hier allerdings von super sauren Werten (unter 3), und die hat man nun wirklich nicht so oft vor der Nase.

Niacinamid ist extrem stabil und die Bedingungen unter denen es zu Niacin wird, finden sich im heimischen Badezimmer nicht wieder. Dabei ist auch immer zu beachten, wie super-lang die „Umbauzeit“ grundsätzlich bei Niacinamid ist, sodass es auf der Haut (beim Mix der Wirkstoffe) keinesfalls zu einer spontanen Konvertierung kommen kann.

 

Eine weitere Befürchtung besagt, dass Vitamin C und Niacinamid einen Komplex bilden, der die Wirkstoffe unwirksam werden lässt, und Wasserstoffperoxid abspalten könnte.

Werden Vitamin C und Niacinamid gemischt, entsteht eine leicht gelbliche Lösung. Das hat allerdings nichts mit einer möglichen Oxidation zu tun, die Wirkstoffe „brechen auch nicht zusammen“, sondern es ist eine (ziemlich instabile) Verbindung entstanden: Niacinamid-Ascorbat.

Studien legen nah, dass die Wirksamkeit der beiden Wirkstoffe dadurch nicht großartig geschmälert wird. Ausserdem fällt der Komplex auch schnell wieder auseinander. Miteinander geht man aber davon aus, dass die Stabilität von Vitamin C unter der Verbindung sogar profitiert.

Unter UV Strahlung soll es allerdings zu einer Abspaltung von Wasserstoffperoxid kommen können. Dieser Effekt ist jedoch so unglaublich gering, dass er für Hautbelange zu vernachlässigen ist. Auch hier gilt: Wer sicher gehen möchte, nutzt die Vit. C / Niacinamid Kombo nur mit einem UV Schutz darüber. Ist eh eine gute Idee (Synergieeffekte), muss aber nicht.

 

Zweifelhafte Diagnosen

Festhalten muss man auch: Verwendet man die Kombo, und es kommt zu Rötungen, sind sie zum überwiegenden Teil auf das Vitamin C und/oder den niedrigen pH Wert (sauer) zurückzuführen. Man müsste Dermatologe sein, um den Unterschied zwischen einer Reaktion auf die Säure und einem Niacin induzierten Flush zu erkennen. Trotzdem maßen sich im Internet immer wieder Verbraucher an, genau diese „Diagnose“ zu stellen.

 

Fazit

Im Allgemeinen kann man also Vitamin C und Niacinamid sehr gut kombinieren, und auch Kombiprodukte sind empfehlenswert. Gelagert werden solche Produkte aber aus mehreren Gründen besser dunkel und kühl. Bei Hautrötungen sollte man zuerst prüfen, ob man auf das Vitamin C und/oder den niedrigen pH-Wert des Produktes reagiert.

 

.

 

 

 

.

 

 

(Grafik: Konsumkaiser, Paula´s Choice   Quelle 1  Quelle 2  Quelle 3   Keinerlei Sponsoring)

11 Kommentare

  1. Guten Morgen,
    das ist ja wieder einmal höchst interessant! Ich hatte ja bereits von meinem „Nesselfieber“ im Sommer berichtet bei zeitgleicher Anwendung von Vitamin C und Niacinamide. Nicht schmerzhaft, jedoch unschön anzusehen. Am anderen Tag war wieder alles weg. Ich habe es auf die Kombi geschoben und die beiden Wirkstoffe nicht mehr zusammen benutzt. Einzeln vertrage ich beide Wirkstoffe relativ gut. Naja, vielleicht lag es ja doch an zu wenig Sonnenschutz??? Werde es erneut versuchen… Liebe Grüße!

  2. Endlich erklärt das mal jemand ohne diesen pseudo wissenschaftlichen Anstrich. Jetzt hab ich es auch verstanden. DANKE!!!

  3. Ich habe es bisher nur vermutet, Chemie war kein LK :-)! aber diese Erklärung finde ich sehr gut, so kann ich das Gelaber anderer Möchte-Gerns, selbsternannte „Wisser“ mit gutem Gewissen ignorieren :-) DANKE

  4. Interessant. Obwohl die Hautärztin meines Vertrauens eh sagt, dass Vit. C äußerlich angewendet rausgeworfenes Geld ist. Niacinamid dagegen empfiehlt sie auch….
    Na ja, zur Zeit beschert mir das Tretinoin eh eine ‚gesunde‘ Gesichtsfarbe…irgendwelche Experimente mit anderen Stoffen müssen wohl noch ne Weile warten 😎

  5. Ich benutze immer Vitamin C und Niacinamid Produkte, zwar nicht gemischt, aber hintereinander. Hatte noch nie Probleme damit.

  6. Hallo KK,

    Hast Du einen Gedankenscanner bei mir installiert? 😋

    Vor einigen Tagen stolperte ich über das Jaina Face pure Vitamin C 20% Serum pH3: Wasser, Ascorbinsäure 20%, Hyaluronsäure, Glycerin, Niacinamide, 1,2-Hexaediol, Hydroxyethylcellulose.

    Und da kam natürlich genau diese Frage auf. PH 3 und diese Stoffe zusammen? Konnte mir nicht vorstellen, daß Jaina ein Flushserun verkauft.

    Und dann schreibst Du heute diesen Beitrag. Bevor ich durch die Suchmaschinen turne. Perfektes Timing! 😎

    Dankbare Grüße
    Argana

  7. Interessanter Beitrag. Das beide Substanzen Probleme bereiten können, wenn man sie mischt war mir noch nicht bekannt. Eben Laie! Ich mische morgens das Vitamin C Serum von Teoxane mit dem Niacinamide Booster von Paula und vertrage es bis jetzt sehr gut. Glück gehabt.
    Viele Grüße!

  8. Ja, das hattest du ja schon mal in Bezug auf Sren (AHA/BHA) geschrieben.
    MMn habe ich keine empfindliche Haut&bin starke chem. Peelings gewöhnt-beim Face Serum von Highdroxy erlebte ich jedoch jedes Mal denselben Effekt und konnte es mir nicht anders erklären 🤷🏽‍♀️

  9. Hallo,
    Danke für die Aufklärung.
    Ich nutze seit Monaten sehr gerne beide Wirkstoffe und meine Haut liebt sie… jedoch nicht in jedem Produkt. Natürlich habe ich auch intensiv recherchiert, wie ich Produkte optimal kombinieren kann und ich las überall, dass Niacinamid und Vitamin C nicht kombiniert werden sollen. Jetzt werde ich es doch Mal riskieren. Denn ich habe eine schöne Tagescreme mit LSF und Niacinamid, aber Vitamin C gehört für mich zu meiner Morgenroutine dazu.

    Liebe Grüße
    Kristina

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.