SKINCARE: ALTE LIEBE ROSTET NICHT – DER SELBSTBRÄUNER, DER AUCH NE TOLLE TAGESPFLEGE IST * CHRISTINE NIKLAS KOSMETIK „DAYGUARD BRONCE“

Kennt ihr das? Man probiert und sucht herum in der Beautywelt, und eines Tages kommt man wieder zu einem altbekannten Produkt zurück und merkt: Na sowas, Du bist der Beste! Naja, eher DAS Beste, denn es handelt sich heute um einen Selbstbräuner von Christine Niklas Kosmetik, der nicht nur ein schnöder/schöner Selbstbräuner ist, sondern auch gleich noch eine vollständige Tagespflege…

 

Zuerst einmal: Das Produkt ist etwas reichhaltiger, als man es von Selbstbräunern kennt. Deshalb halte ich das Produkt für ölige Hauttypen nicht geeignet. Normale- sowie trockene Haut wird diese Tagespflege mit eingebauter schrittweiser Selbstbräunungsfunktion lieben!

kk-day-guard-bronce-cnk-2

Schauen wir zuerst, was CNK zu dem Produkt sagt:

„Pre-Liposomenfluid für den Tag mit gleichmäßigem Selbstbräunungseffekt.
Schützt die Haut vor negativen Einflüssen und beugt vorzeitiger Hautalterung vor. Vitamine und hochwertige Radikalfänger bewirken, dass die Hautzellen bestmöglich geschützt werden. Die schädliche Oxidation der körpereigenen Fettsäuren wird effektiv verringert. Natürliche Feuchtigkeits-Faktoren (NMF) regulieren den Feuchtigkeits-Haushalt der Haut.
DayGuard*bronce gibt einen gleichmäßig sommerlichen Teint und bräunt durch das gesundheitlich völlig unbedenkliche DHA. Es kann daher ohne Einschränkung täglich angewendet werden.“

 

Mein Eindruck

Ich habe wirklich keine Ahnung, warum ich dieses Produkt aus den Augen verloren habe. Warum mein Herz nun wieder vollends für DayGuard Bronce entflammt ist, kam durch einen kleinen Zufall: Ich hatte mich nach einem neuen Produkt bei Christine Niklas Kosmetik aus Köln erkundigt und gleich eine Bestellung aufgegeben. Dabei konnte ich aber nicht „unerkannt“ bleiben, sondern CNK stellte mir die Produkte unverbindlich und kostenlos zur Verfügung. Wie gut, dass in meiner Bestellung auch der Selbstbräuner enthalten war, den ich ganz gedankenverloren in meinen Warenkorb gepackt hatte!

Auf die anderen Produkte kommen wir demnächst noch zu sprechen, heute geht es ganz allein um meinen Tages-Liebling, der meine winterblasse Haut perfekt und unauffällig auf Touren bringt.

Ich habe ja von Natur aus einen mittleren Teint, nicht hell, aber eben auch nicht sehr dunkel. Trotzdem sehe ich im Winter immer ein bisschen nach „Zombie sucht Sonnenstudio“ aus. Um mir die hautschädigenden UV Strahlen (weitestgehend) zu sparen, benutze ich halt Selbstbräuner, die dann meist aus der Kategorie Medium/Dark.

Das Problem bei „stärkeren“ SB Produkten ist, dass die Bräune oftmals ein bisschen unnatürlich wirkt, oder ganz leicht uneben werden kann. Eben, weil das Bräunungsergebnis recht schnell und intensiv zum Vorschein kommt.

Das kann bei einem schrittweise bräunenden Produkt weniger passieren. Die Tönung beginnt hauchzart und steigert sich von Anwendung zu Anwendung, bis ein gewisser Grundton erreicht ist.

CNK

Bei CNK ist dieser ein perfekter Ton, wie nach einem Tag in der Nachmittagssonne. Und das kommt nach ungefähr 3 bis 4 Tagen zur Geltung. Es sieht so natürlich aus, man kommt nicht darauf, dass hier eine chemische Reaktion für den natürlichen „Glow“ verantwortlich ist.

Allerdings ist jede Haut verschieden, und der Selbstbräunungswirkstoff reagiert zusammen mit der ureigensten Hautchemie. das bedeutet, dass der erreichbare Hautton durchaus variieren kann. Das ist aber auch der Grund, warum man Selbstbräuner IMMER selbst testen muss! Egal ob die zu entwickelnde Farbe oder der Duft, alles ist abhängig von der eigenen Haut!

Bei mir persönlich entwickelt sich nach einer gewissen Zeit der typische Selbstbräunergeruch, der aber erstaunlich gering ist, und den ich durchaus ausblenden kann. Das Produkt selbst duftet mMn sehr angenehm, denn es ist eine kleinere Menge Parfüm enthalten. Das kann man aber verstehen, denn vielen Menschen ist der entstehende SB Duft zuwider, deshalb wird hier ein wenig kaschiert.

 Inhaltsstoffe

Der Selbstbräunereffekt wird hier durch DHA erzeugt. DHA reagiert chemisch mit Proteinen und Aminosäuren der Hornschicht, die sich als Folge nach ca. 3 bis 6 Stunden bräunlich färbt. Eine ganz leichte Tönung hat das Produkt schon von Hause aus, denn es ist ein wenig Carotin enthalten, färben tut das aber nicht.

DHA sollte man nicht jahrelang im warmen Badezimmer aufbewahren! Deshalb sollte man diese Produktgattung immer zügig aufbrauchen und nicht sehr lange lagern! Allergien dagegen sind sehr selten, und somit ist der Wirkstoff sehr sicher und verträglich. Wichtig zu wissen: Das Produkt schützt nicht vor UV Strahlen, auch die entwickelte Bräune nicht!

Davon mal abgesehen, ist DayGuard Bronce aber eine vollständige Tagespflege.

Obwohl es sich um eine eher reichhaltige Pflege (nicht ölig und fettend!) handelt, ist die Konsistenz ziemlich flüssig und erinnert mich eher an ein Fluid. Dies lässt sich dann sehr gut und schnell auf der gereinigten Haut verteilen, ein Serum kann vorher auch aufgetragen werden. Meine Haut trinkt das Fluid geradezu und es zieht wunderbar schnell ein, ohne Rückstände zu hinterlassen. Danach ist meine Haut nicht matt, sondern sie glänzt ganz leicht und wirkt sehr gut gepflegt. Der Glanz ist nicht speckig, sondern eher der gesunde Glanz einer frischen Haut, das gefällt mir ganz hervorragend!

kk-day-guard-bronce-kons-cnk

Durch Inhaltsstoffe wie zB. Traubenkernöl, Linolsäure und Squalan wird die Hautbarriere geschützt und gestärkt, was die Haut vor Umwelteinflüssen und Feuchtigkeitsverlust schützt. Dementsprechend gut fühlt sich das dann auch bei niedrigen Temperaturen outdoor an. (Im Sommer wird mir das wahrscheinlich etwas zu reichhaltig sein, aber da brauche ich auch keinen Selbstbräuner.)

Vitamine (A, C, E Q10 – AOX), Glycerin, Hyaluron (Feuchtigkeit), Panthenol und Allantoin (beruhigend) runden die gute Schutz- und Pflegefunktion dieses Pflegeproduktes ab.

Es ist auch Alkohol enthalten, allerdings recht weit hinten, also eine eher zu vernachlässigende Menge, und er ist nicht vergällt. Wie erwähnt ist etwas Parfüm enthalten, aber keine ätherischen Duftstoffe.

 

AQUA,VITIS VINIFERA,PENTYLENE GLYCOL, DIHYDROXYACETONE, TOCOPHERYL ACETATE,PANTHENOL, GLYCERIN, HYDROGENATEDLECITHIN,SQUALANE,LECITHIN,CARTHAMUS TINCTORIUS, MAGNESIUM ASCORBYL PHOSPHATE, ALLANTOIN,SODIUM HYALURONATE, DAUCUS CAROTA EXTRACT, CAROTENE,UBIQUINONE, TOCOPHEROL, ASCORBYL PALMITATE, PARFUM, ALCOHOL,GLYCERYL STEARATE, CAPRYLIC/ CAPRIC TRIGLYCERIDE, AMORPHOPHALLUS KONJAK ROOT EXTRACT
kk-cnk-bronce-1

Fazit

Ich bin einfach begeistert, liebe dieses Produkt und empfehle es wärmstens. Für ein DHA only Produkt entwickelt es trotzdem eine bei mir aussergewöhnlich natürliche Tönung, die dezent ist, sich aber (durch tägliche Anwendung) steigern lässt.

Wer allerdings ein ernstes Problem mit Selbstbräunerdüften hat, sollte hier zuerst vorsichtig testen.

Durch die guten und aktiven Inhaltsstoffe, hat man gleich eine prima pflegende und feuchtigkeitsspendende Tagescreme, die auch trockener Haut zugute kommt. Bei sehr öliger Haut ist das Produkt mMn aber nicht so angebracht. Bei Aufenthalten im Freien sollte man hier auch nicht den zusätzlichen UV Schutz vergessen, denn die leichte Bräune schützt nicht vor Sonnenstrahlen.

Wenn man sich dann noch den sehr günstigen Preis anschaut, immerhin bekommt man keine Massenware, sondern ein deutsches Produkt aus relativ überschaubaren Chargen, kann man einfach nur Zuschlagen! Unbedingt!

Wer übrigens auf den Selbstbräuner verzichten möchte, bekommt das Produkt auch ohne den bräunenden Wirkstoff DHA!

 

DayGuard Bronze, 25 ml kosten ca. 11,90 Euro  (über CNK Christine Niklas Kosmetik)

DayGuard (ohne Selbstbräuner, dafür mit Urea), 25 ml kosten ca. 9,90 Euro (ebenfalls über Christine Niklas Kosmetik)

 

🙂

+ dezenter und aufbaubarer Selbstbräunerffekt

+ gute, fluidartige Tagespflege mit schützenden und pflegenden Wirkstoffen

+ guter Mix aus Antioxidanzien

+ sehr angenehme Anwendung und tolles Hautgefühl (bei normaler und trockener Haut)

+ sehr freundlich zur Geldbörse

+ keine Silikone, bedenkliche Konservierungsmittel, Mineralöl

 

:-/

-ganz leichter, typischer Selbsbräunerduft

-kein UV Schutz

 

😦

-Parfüm und Alkohol, aber in geringen Mengen

 

kk-day-guard-bronce-cnk

 

 

.

 

(Fotos: Konsumkaiser   das Produkt wurde unverbindlich als Testmuster zur Verfügung gestellt. Dafür vielen Dank! Ansonsten keinerlei Sponsoring!)

21 Kommentare

  1. Das Fluid klingt super, lieber KK. Und C Niklas Kosmetik fand ich schon immer toll, leider habe ich die auch aus den Augen verloren. Ich bin schon gespannt, was du uns noch vorstellen wirst.
    Danke fürs Erinnern!

  2. Benutzt du nicht abends auch AHA- oder BHA-Produkte? Wie ist das in Verbindung mit Selbstbräuner, peelt man dann nicht abends immer weg, was der Selbstbräuner tagsüber aufgebaut hat?

    1. Minimal. Ich verwende SB aber auch mind. jeden 2. Tag, damit bleibt immer ein gewisser Ton erhalten. Durch das AHA wird der Ton auch schön gleichmäßig. Aber es stimmt, man muss ein bisschen mehr benutzen.
      Liebe Grüße, KK

  3. Bin gespannt, ob auch die Youth Essence bei Deinen Testkandidaten dabei ist, „lesen“ würde sie sich ja sehr verlockend (Habe trotz 55 Jahren und Sorgen kaum Falten, Pigmentflecken nicht mehr – Retinol, AHA, BHA, Niacinamid, Sonnenschutz und wohl auch guten Genen sei Dank – aber „absinkende“ Gesichtskonturen, die mich viel mehr stören, weil sie optisch einen verhärmten Eindruck vermitteln.)!

    Sollte also das von Caroline Hirons als sehr gut beschriebene Hylamide SubQ Anti-Age noch keine Reise zurück in die Jugend bewirken, würde ich noch einen Versuch mit Youth-Essence starten – bei d e n Versprechungen!

    Und die DayGuard Bronce klingt nach noch besserem Ersatz für meinen früheren Caudalie-Selbstbräuner, der ebenfalls nur sanft gebräunt hat, pflegend und leicht parfümiert war (was ich bei Selbstbräunern zum Überdecken des üblichen Geruchs ausnahmsweise mag).

    1. Hallo Ursula
      Ich habe das SubQu benützt und bin damit sozusagen im Wartesal sitzen geblieben. Was bei mir wirklich sichtbare Verbesserung gebracht hat, war das NEC von NIOD. Braucht ein bisschen,bin auch schon bei meiner zweiten Charge, aber ich bin absolut überzeugt von den NIOD Produkten. Bin auch schon etwas älter……
      Lg

      1. Liebe Nimitta,

        ich habe gerade sehr herzlich gelacht über Deinen Vergleich mit dem Wartesaal :-)! Schade, das klingt wirklich gar nicht prickelnd, ich werde bei dem Hylamide Serum dann wohl vom Rückgaberecht Gebrauch machen und doch zu NIOD greifen. Verwendest Du NEC quasi „solo“ oder in Verbindung mit CAIS oder MMHC? Ganz lieben Dank für Deine Info und herzlichen Gruß!

        Ursula

      1. Na dann bin ich mal gespannt :-)!

        „Das Buffet“ ist auch bei Irit Eser oder Mitleserinnen komplett „durchgefallen“ …

        Danke + liebe Grüße!

  4. Oh, das Day Guard Bronce war mal mein allerliebster Selbstbräuner! Seit sich mein Hautzustand so verschlimmert hat, vertrage ich ihn leider, leider nicht mehr, ich bekomme Unterlagerungen und die Färbung wird doch sehr gelb, bin sogar von anderen darauf angesprochen worden :-O Hoffentlich kann ich es irgendwann wieder benutzen!

  5. Ich liebe die Seren von cnk, mit den Feuchtigkeitscremes komme ich allerdings nicht so gut zurecht. Liegen ein bisschen unangenehm auf der Haut.

    1. Das geht mir auch so! Ich hatte die Creme gegen Rötungen ausprobiert. Die Pflegewirkung war gut, aber irgendwie zieht die Creme nicht ein und bleibt, wie bei Dir, auf der Haut liegen. Schade….

  6. Gerade gestern habe ich noch eine Probe vom Hyaluronsculptor von CNK in meinem Fundus gefunden, auf der Suche nach etwas mit Feuchtigkeit, weil ich doch tatsächlich etwas derartiges aufgebraucht habe ( Hydro Plump. – Serum von Kiehls.)
    Ich mag CNK gerne, vorallem die Magic Drops habe ich gerne verwendet. Jetzt wird das mal getestet.
    Die ausführlichen Beschreibungen der Produkte mit all den tollen Wirkungen, die sie versprechen, könnte ich stundenlang lesen…
    Bin schon auf die anderen Produkte gespannt, von denen Du geschrieben hast.

  7. Hallo lieber KK,

    Vielen Dank für deinen spannenden Bericht, sofort werde ich diesen SB kaufen und probieren müssen! Ich experimentiere seit 20 Jahren und habe alles durch, von Creme bis Spray, vom teuer bis billig, was mich verrückt gemacht hat war der Geruch und das komplizierte auftragen am Körper. Da mal zu früh das t Shirt übergezogen, da Flecken und immer dieser Maggi Geruch. Seit Ca 2 Jahren habe ich die Lösung: Balea Transparentes selbstbräunungs spray, alternativ das von garnier. Die Verpackung ist wie ein deo, der Nebel auch. Jeden zweiten Abend spraye ich mich von Kopf bis Fuß mit dem Spray ein, putze Zähne, danach ist alles vollkommen eingetrocknet und ich gehe ins Bett. Nach drei Anwendungen hast du am ganzen Körper inkl Hände eine dezente Bräune ohne Gestank! Kleiner Tipp, wer es ganz eilig hat oder auf Nummer sicher gehen will, einfach den Föhn kurz anschalten, den Körper 20 Sekunden föhnen und alles ist trocken. Viel Spaß beim probieren😉

  8. Für SB Produkte – gerade für SB Duftfreie – bin ich immer zu haben.
    Mich stört allerdings hier der Name „Guard“, der ja suggeriert einen Schutz zu bieten. Ich dachte nämlich es ist ein SB + LSF Produkt…..

  9. Ich hatte mir den SB sofort nach dem Bericht geordert und habe ihn jetzt den 4. Tag in Anwendung. Auch ich peele mit AHA und BHA was der Bräune keinen Abbruch tut. Auch meine Haut saugt den SB den ich wie ein Serum empfinde auf. Da ich sehr feuchtigkeitsarme Haut habe habe ich darunter das RHA Serum von Teoxane aufgetragen, und darüber noch die Essence von THESAEM (wird nur „aufgedrückt“, man verreibt also den SB nicht, den fehlenden Sonnenschutz ersetze ich mit den Protect Spray von Garnier (LSF 30 und Feuchtigkeit, ist relativ neu). Trotzdem messe ich am Nachmittag (Skin Analyzer) nur noch 24% Feuchtigkeit, mit meiner normalen Routine habe ich noch fast 40%. Ich schließe daraus, dass der SB meine Haut doch etwas austrocknet und bei mir keinesfalls als Alleinpflege ausreicht, wenn es schon mit Serum darunter und Feuchtigkeit darüber nicht funktioniert. Dennoch werde ich das Produkt weiter benutzen da die Farbe wirklich sehr schön ist. Genau wie beschrieben fängt es ganz zart an und ist jetzt an Tag 4 natürlich leicht gebräunt (etwa 2-3 Töne dunkler würde ich schätzen). Ich habe sehr helle Haut und habe jetzt genau MEINE Farbe, überhaupt nicht gelblich sondern wirklich absolut natürlich. Den SB Geruch habe ich nur unmittelbar beim Auftrag in der Nase, danach verschwindet er. Alles in allem: Für meine (fast 50 Haut) als Alleinpflege auf keinen Fall, aber mit der richtigen Kombination an Produkten perfekt. Ab Tag 5 werde ich nur noch alle 2 Tage „bräunen“ wie es KK auch macht. Danke für den tollen und vergleichsweise günstigen Tipp ! LG Alexa

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s