BEAUTY: CELLULITE * SCHLIMMER ALS DIE BEULENPEST? LÜGEN, SEX UND GESCHÄFTEMACHEREI

Collage: Konsumkaiser

Collage: Konsumkaiser

Schon allein das Wort „Cellulite“ lässt so manche Dame schaudern. Gerne auch mal als „Cellulitis“ bezeichnet (was eine Entzündung benennen würde, ist es aber nicht!), ist sie DAS Hassthema im Beautybereich. Lieber ein hängendes Augenlid als Cellulite, so könnte man meinen. Wie die Kosmetikindustrie daraus Profit schlägt und was Sex damit zu tun hat? Bitte hier entlang…!

Fragt man in einer Parfumerie nach einem Mittel gegen Cellulite, wird die Verkäuferin geradewegs zum nächsten High-Tech Cellulite-Gel eilen, welches gerade bei der letzten Produktschulung „durchgenommen“ wurde, und welches in den internen Verkaufscharts ganz weit vorne liegt. Völlig egal was drin ist, völlig egal von welcher Firma es ist, völlig egal was es kostet: Es wird nichts bis kaum etwas bewirken!

Worum gehts bei Cellulite?

85% der Frauen (aber nur 5% der Männer) leiden mehr oder weniger unter den „Dellen“ der Körperhaut, vorzugsweise im Unterkörperbereich. Gäbe es wirklich ein wirksames Mittel dagegen, glaubt Ihr, es würden sich selbst Models und Schauspielerinnen usw. noch damit herumschlagen? Nein, sicher nicht!

Interessant ist auch, dass die Cellulite von ihren Auswirkungen her ja kein Problem der Neuzeit ist. Das Gewebe der Frauen war und ist schon immer anfällig für diese „Schwäche“, sie ist einfach „weicher“, denn die Natur hat sich durchaus etwas dabei gedacht (Schwangerschaft!), als sie die Kollagenfasern von Frauen parallel nebeneinander stapelte, anstatt sie zu einem engen Netz zu flechten, wie sie es bei Männerhaut tat. Sie hat nur nicht damit gerechnet, damit optische Schwierigkeiten auszulösen! Wer mir nicht glaubt, schaue sich mal alte James Bond Filme an! Bei Sean Connery hatten die Bond-Girls tatsächlich noch „normale“ also nicht makellose Beine!

Plötzlich kamen in den 70er Jahren ein paar Wissenschaftlerinnen auf die Idee die „neue Beulenpest“ auszurufen. Natürlich zusammen mit „Behandlungsstrategien“ und  „Mitteln“, die dieses Teufelswerk besiegen helfen sollten. Eine Geschichte voller Missverständnisse und Frustrationen nahm ihren Weg.

Wir haben gerade gelernt, dass 85% der Frauen Cellulite haben, welche an              „(Fett-)Speicher-Regionen“ des Körpers besonders sichtbar wird. Das Problem hat aber nichts mit Fett zu tun, denn es leiden nicht 85 Prozent der Frauen unter Übergewicht. Cellulite hängt mit den Hormonen zusammen. Und das macht es so schwierig eine „Behandlung“ dafür zu finden, sofern man denn überhaupt einen Sinn darin sieht. Männer mit erhöhten Östrogen Levels können die Auswirkungen der Cellulite auch zu spüren (nun ja, eher zu sehen) bekommen, ihr Bindegewebe wird ebenfalls elastischer (um es mal freundlich auszudrücken).

Strategien?

Die angebotenen Mittelchen haben meist etwas gemeinsam: Im PR Text versuchen sie noch Fett verschwinden zu lassen. In der Realität sieht das schon ganz anders aus: Sie versuchen zu „Entschlacken“ und überschüssiges Wasser aus dem Gewebe zu vertreiben. Bei dem ersten Wort lacht sich jeder Arzt und Wissenschaftler einen Ast an den Bauch. Eine der größten Mythen unserer Zeit, die Entschlackung, gibt es nämlich überhaupt nicht. Um es ein für alle Mal zu sagen: Unser Körper sammelt keine „Schlacken“ an. Und die müssen auch nicht von uns unter großen Entbehrungen ausgeschieden werden! Es können sich Gifte anreichern, das ist aber ein medizinisches Problem und sollte auch nur vom Arzt behandelt werden. Ausserdem ist dies auch selten genug zu finden. Dieser herrlich Verkaufsfördernde Slogan „Entschlackung“ ist und bleibt ein Märchen, dass einem Kosmetikprodukt, einer Diät, einem Wellnessprogramm einfach nur als Rechtfertigung für einen horrenden Preis dient!

Natürlich helfen die Cremes, das Hautbild an sich zu verfeinern und lassen die Oberfläche möglicherweise glatter und gepflegter erscheinen, gegen die lästigen Dellen helfen sie aber keineswegs. Auch der weit verbreitete Inhaltsstoff „Koffein“ hilft nicht unbedingt das angestaute, überflüssige Gewebswasser loszuwerden. Es gibt KEINE wissenschaftliche und valide Studie zu dieser angeblichen Eigenschaft von (auf der Haut aufgetragenem) Koffein! Diese Hoffnung stützt sich alleine auf die Beobachtung, dass man nach Kaffeegenuss öfter zum „Wasserlassen“ eilen muss. Und auch hier weiß man heute, dass Koffein nicht wirklich entwässert. Ein wenig Hoffnung kann man sich alleine bei 2% Koffeinzubereitungen machen, die in Liposomen verpackt sind. Hier sind (zumindest im Labor) einige Ergebnisse bekannt, die zeigten, dass der Wirkstoff bis zu den Fettzellen vordringen konnte und dort einige dieser Zellen verkleinern konnte. Dieser Effekt ist aber kaum nennenswert und nur mit Meßgeräten sichtbar zu machen. Auch Retinol bewirkt eine Festigung in geringem Maße, mehr leider nicht. Aber um die Optik zu verbessern taugt es allemal.

Schlimm ist auch, dass in den allermeisten Anti-Cellulitemitteln Alkohol ganz weit vorne in der Inhaltsliste enthalten ist. Da man diese Präparate ja oftmals einige Monate lang täglich auftragen soll, ist die zelltötende und austrocknende Wirkung des Industriealkohols auf die Haut verheerend. Nicht selten bildet sich unter der Behandlung mit diesen Mitteln auch eine Kontaktallergie. Und von der  Cellulite abzulenken durch rote Flecken und Ausschlag kann doch nicht der Wunsch der Anwenderin sein, oder?

Die Prozedur des Eincremens bringt allerdings einen gewissen Effekt. Die reibende Massage der entsprechenden Stellen sorgt für einen besseren Abfluss des Gewebewassers und eine bessere Durchblutung, dadurch wird optisch das Volumen geringfügig reduziert, und so manche Delle tritt nicht mehr ganz so prominent hervor. Nach einigen Stunden ist dies aber bereits wieder passé.

Sport ist ein geeignetes Mittel, um die sichtbaren Zeichen der Cellulite zu vermindern. Weniger Fett und mehr Muskeln ist hier die Devise! Wie bei einem prallen, frischen Apfel sorgt eine gut entwickelte Muskulatur unter der Haut für einen Aufpolsterungseffekt. Allerdings kann der exzessivste Sport und die radikalste Diät KEINE Cellulite verschwinden lassen. Auch kann das Gegenteil eintreten, besonders bei strengen Diäten, die Muskelmasse wieder verschwinden lassen! Sehr, sehr kontraproduktiv!

Noch ein Schlag ins Gesicht: Fett absaugen hilft NICHT gegen Cellulite! Im Gegenteil – es besteht das Risiko, dass es hinterher noch schlimmer aussieht als vorher. Ein seriöser Chirurg wird niemals eine Cellulitebehandlung durch Liposuktion anbieten!

Womit wir zum Schluss noch zu einem angenehmeren Thema kommen: Sex kann das Erscheinungsbild der Cellulite verbessern. Während des Akts werden Östrogene ausgeschüttet, diese schützen vor freien Radikalen, also den Verantwortlichen für den Hautalterungsprozess. Durch das Hormon wird außerdem die Bildung von Kollagen und die Regenerationsfähigkeit der Haut gefördert. Das wirkt sich auch auf die Körperhaut aus! Der Östrogenschub bringt ebenfalls den Lymphfluss in Schwung und stärkt das Bindegewebe und die Muskeln. Ein psychischer Effekt ist auch nachzuweisen: Menschen mit einem erfüllten Sexualleben, fühlen sich von ihrem Partner geliebt und akzeptiert. Dies steigert das Selbstbewusstsein und die Akzeptanz der eigenen „Schwächen“. Und das ist mehr Wert als all die „Zaubermittelchen“, die nur das Portemonnaie zum Schrumpfen bringen.

Ganz ehrlich: Wenn Ihr den Monitor mit diesem Beitrag für 10 Minuten ganz nah an Euer Gesäß und die Oberschenkel haltet, werdet Ihr die gleichen Effekte erzielen wie mit einer ganzen Batterie überteuerter Anti-Celluliteprodukte! Versprochen!

 

(Dieser Artikel ist unabhängig, meine eigene Meinung und beruft sich auf wissenschaftliche Erhebungen, siehe unten)

 

(Info und Quellen: TAZ, S. Klingner/desired.de 23.08.2013/FAZ Ch. Hucklen boich/Journal of Applied Physiology, April 2002, Seiten 1611–1618/ Skin Research and Technology, Mai, 2002, Seiten 118-124/ Journal of Cosmetic Science, November 2005, Seiten 379-393/Journal of Cosmetic Science, März-April 2005, Seiten 105-120/ Clinical Dermatology, Juli-August 2004/ Bilder via Beautypress, Douglas, DM))

28 Kommentare

  1. . Super geschrieben .Kann man echt nicht anders sagen . Mit 20 hab ich auch immer geglaubt , wenn ich nur genug bürste und sportel geht das schon . Aber nix da . Das einzigste was wirklich hilft … Keine super kurzen Röcke und Hosen . Alles einfach ein kleines bisschen länger und schwups sind sie verschwunden . Was ich nicht sehe , ist schon mal nicht mehr da :)) Wenigstens für ein paar Stunden . Oder aber Strumpfhosen .
    Ansonsten ist dagegen halt einfach kein Kraut gewachsen . Schade kann man aber nicht ändern .
    Danke für Deinen ehrlichen Beitrag . Wünsche Dir noch eine schöne Woche
    LG heidi

  2. wow! toller artikel, da sind ja viele infos drin. ich musste es zweimal lesen, geil! und am ende hab ich mich schlapp gelacht, hihihi!!!
    solch einen artikel würde ich beinahe schon eher im stern oder so erwarten, nicht auf einem blog. total professionell! danke dafür! u made my day, too!!
    😉
    suse

  3. Wenn ich das iPad an meine Oberschenkel halte, muss ich aber die Kamera abkleben, damit die Mannen von der NSA nicht denken, die Deutschen wären auf dem Mond gelandet. Ich habe auch noch einen guten Trick gegen die Krater: mein Badezimmerspiegel reicht nur bis zum Bauchknopp, der Ganzkörperspiegel seht erst an der Ausgangstüre und wenn ich da vorbeikomme, sind alle Problemchen schon voll verhüllt. Also: schlank bleiben, Sport in Maßen und immer mal ein paar Streicheleinheiten für die Stellen mit den Dellen. Erfahrung schafft Gelassenheit. 85%? Ich bin dabei – meine Mutter allerdings nicht, die Glückliche! Danke, dass Du und daran erinnerst, die Taler für die teuren Töppe lieber für Regionen weiter obenzu verbraten. Tipps gibt es ja hier genug 🙂
    Liebe Grüße aus Berlin!
    Bärbel

  4. ich habe drei Kinder, trage „kleine Damengröße“ und muß nicht mit meinem Körper mein Geld verdienen – so what?!?
    du hast entspannt den Nagel auf den Punkt getroffen.

  5. ….. sorry – es ist natürlich der sprichwörtliche KOPF (habe scheinbar heute morgen mehr dellen in anderen körperregionen!)

  6. Cellulite kann frau getrost vernachlässigen … Männer sehen das nicht … die sehen ja auch nicht die Schmutzwäsche, das dreckige Geschirr oder was sonst so rumsteht und saubergemacht oder weggeräumt werden müsste … 😀

    1. ha! ihr seid heute morgen ja alle wahnsinnig lustig, ich komme hier aus dem lachen gar nicht mehr raus!!!
      aber es stimmt, die meisten männer wissen eigentlich gar nicht, ob ihre frau cellulite hat, oder eben nicht. trotzdem kann es am selbstwertgefühl nagen. blöd, eigentlich.
      und das mit dem aufräumen ist doch nur „erziehungssache“.
      ich musste früher meiner mutter auch mal in der küche helfen, müll wegbringen und abtrocknen. auch mal das klo sauber machen. und heute? da ist es für mich das normalste der welt! und ein zacken bricht mir dabei auch nicht aus der kaiserlichen krone! 😉
      viele grüße! kk

  7. ich lach mich schlapp, cooler Bericht am frühen Morgen der mich sicher heute noch öfter grinsen lässt. Danke dafür 😉
    und sonnige Grüße,
    Anja

  8. Das war das charmanteste Plädoyer für mehr Sex, das ich je gelesen habe 😀
    Ansonsten stimme ich meinen Vorrednerinnen zu: es gibt schlimmere Themen und Männer registrieren sowieso andere Dinge. Eigentlich würde kaum jemand Cellulite als „Problem“ wahrnehmen, wenn es nicht als solches von sogenannten Wissenschaftlern (sprich: Cremeverkäufern) deklariert wäre. Und die Mondoberfläche ist doch interessant, oder… ?
    Viele Grüße an alle mit oder ohne Dellen, April

  9. Guten Morgen!
    Wunderbar und erfrischend der Bericht! Da möchte ich gern das Zitat von Ina Müller in den Raum werfen:
    „Lieber Orangenhaut als gar kein Profil!“
    Ist halt alles Ansichtssache. 😉

  10. Hallo ! Der beste Artikel über Cellulite, den ich je gelesen haben. Mensch. Vielleicht wirst Du bald von der Vogue Deutschland geheadhunted. Wenn ich dort Chefredakteurin wäre, hättest Du schon lange einen fetten Freelance-Vertrag ! Vielen Dank für die ehrlichen Aussagen über entschlacken und Co. Ich bin ja ein bisschen in der Yogaszene zu Hause und dort geht es auch ständig um irgendwelche Toxine, die sich angeblich im Körper absetzen. Was aber Quatsch ist. Aus eigener Erfahrung muss ich der Gerichtigkeit halber aber hinzufügen, dass Sport hilft, am besten allerdings Sport im Wasser, wie schwimmen, oder besser noch Aquagym. Wenn man das regelmässig macht, verbessert das die Cellulite doch gewaltig. Obwohl ich absolut einverstanden bin, dass Cellulite als solche ganz normal ist. LG

    1. Na das glaube ich nicht, dass die Vouge jemanden wie den KK beschäftigen würde. Er soll den Leserinnen doch erklären, dass das teure Zeug Wunder wirkt! 😛 Aber genau darum lese ich ja lieber hier und überfliege die Kosmetik-Beiträge in den Zeitungen, demnäch müssten wir nämlich alle rank und schlank und faltenfrei sein.

      Toller Post, gerade erst entdeckt. Leider erst jetzt. Ich habe mir nämlich vor einigen Monaten das Körperlifting von Ci*cé besorgt. Nun ja. Der Effekt beim günstigen Körperöl von D*M ist tatsächlich besser und am allerbesten wirkt es in Kombination mit viel Bewegung. Der Cellulite davonsporteln, quasi. 😉

      LG Anna

  11. Ja, nach langem mal wieder ….und dann ein so herrlicher Bericht, sehr gut , ganz deiner Meinung ,

    und ich glaub auch, dass dem Großteil der Männer eigentlich es wurscht ist. Wie du schreibst, früher war das alles normal….

    Nun ja, dann alles ein erfülltes Gute Nacht Leben ;)))) RRRRRRRRRRRRRRR

    Bis bald Sue

  12. Sensationell und danke für den Lacher zum Abend… auch all denen, die mit ihren Kommentaren gleich weitergemacht haben 😉 …und nachdem der Mann heute Abend nicht zu Hause ist, werde ich mir jetzt doch mal den Laptop ans Gesäß drücken… 🙂 🙂 🙂
    Ich schmeiß mich weg….;-)
    Lieber Gruß Conny

  13. eure kommentare sind alle sensationell!! ich freue mich, dass der artikel so gut angekommen ist. aber irgendwie muss man das schreckgespenst „cellulite“ doch mal zurecht stutzen!!!
    und bei der vogue würde ich sofort anfangen, aber nur wenn die deutsche chefredakteurin auch so ein toller drachen wie im film ist… 😉
    kk

  14. Mir hat mein Mann mal gesagt, das mit dieser Cellulite sei alles Quatsch, ihn würden „solche Streifen am Bauch nicht stören, da wäre ja schließlich ein Baby drin gewesen…“ 🙂

Kommentare gern gesehen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s